Premiere SKIP - An-ge-nom-men Projektende

16.12.2016 / 17:00 & 20:00 Uhr /  Kulturzentrum Reichenstrasse e.V.

„Angenommen sein - angenommen werden - angenommen man würde…”.
Es geht um Heimat, Heimatlosigkeit, Zuhause finden, einen Platz finden, es geht um Gefühle, Sehnsüchte und Wünsche.
Seit August 2015 arbeitet das Freie Theater Theaterlandschafft e.V., zu diesen Themen, mit Jugendlichen im Alter von 12 - 18 Jahren. Jugendliche verschiedenen Ländern (unbegleitete Minderjährige) und Jugendliche aus Deutschland (Bewohner eines Heimes zur Kinder- und Jugendhilfe), die jeder, auf unterschiedlichste Weise, den Begriff "angenommen" durchleben.
Hier geht es um Akzeptanz, das Miteinander und der Prozess des gemeinsamen theatralen Arbeiten und Schaffen. Neue Möglichkeiten der Inszenierung.
Gegenüberstellungen von Themenpunkten wie: Heimat haben - Heimat verlieren, Flucht ergreifen - Zuflucht finden und Akzeptanz erfahren - Ausgrenzung spüren.
Mithilfe unterschiedlichster Mittel wie Theater, Musik, Video und Audio erfahren wir eine Reise durch die Sehnsüchte junger Menschen - Bilder des Empfindens - Fragmente des Lebens.
Nun feiern wir die Premiere am 16.12.2016 im Saal des Kulturzentrums Reichenstrasse e.V.. Die Premiere #SKIP findet um 17:00Uhr statt (Anmeldungen dringend erforderlich unter: info@theaterlandschaft.de) im Anschluss gibt es um 20:00Uhr eine weitere Vorstellung des Stückes #SKIP

AN-GE-NOM-MEN ist ein Projekt im Rahmen des Modellprojekts Theaterpädagogik, des Kultusministeriums Sachsen-Anhalt und wird zusätzlich gefördert und unterstützt vom Dachverein Reichenstrasse e.V. Quedlinburg.

"Vorhang auf! - Festival der Begegnung"                                 26. & 27.08.16

Das „Vorhang auf! - Festival der Begegnung“ fand vom 26.08. bis zum 27.08.2016 in Quedlinburg im Kulturzentrum Dachverein Reichenstrasse e.V. statt. An diesem Wochenende sollte eine Begegnung aller Theaterklassen unseres Freien Theaters Theaterlandschafft e.V. ermöglicht werden - Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 18 Jahren, aus Neinstedt, Gernrode, Quedlinburg und Friedrichsbrunn – Jugendliche mit und ohne Behinderung – mit deutschen und syrischen Wurzeln – sollten einander kennenlernen.

Vom Aufhängen der Vorhänge, über das Einrichten des Lichtes, Bestuhlen und Kochen bis zum  Erarbeiten einer Fotoausstellung und einer Generalprobe am Abend. In Eigenverantwortung organisierten die jungen Menschen das „Vorhang auf! - Festival“ - angeleitet, betreut und unterstützt durch das Team des Theaterlandschafft e.V.

Von der Stückvorlage „Alice – Und plötzlich war alles anders“ gespielt von den SchülerInnen der Hagenberg Sekundarschule Gernrode, gab es die Stückentwicklungen „Chaos im Märchenwald“ von der Johannenschule Neinstedt und „Achtung Irre!“ des GutsMuths-Gymnasiums Quedlinburg zu sehen. Außerdem gaben die interkulturellen Gruppen des Projektes „An-ge-nom-men“ Einblicke in ihre Probenarbeit und die Schülerband „Astronauten“ aus Gernrode und Quedlinburg sorgte für die musikalische Umrahmung. Durch den Tag führte Omar, Mitglied der „An-ge-nom-men“ Gruppe – er stellte die auftretenden Gruppen vor, las in den Umbaupausen im hiesigen Studiokino Texte vor, die die Jugendlichen selbst geschrieben hatten und beantwortete Fragen, die die Zuschauer beschäftigten.

Am Abend klang das Festival aus – nach und nach verabschiedeten sich die Gruppen voneinander, hinter sich einen Tag der Begegnung und Vernetzung lassend.

Das Festival wurde gefördert von der lkj.) Sachsen-Anhalt & dem Kulturzentrum Reichenstrasse e.V.
Fotos: (c) Ray Behringer / www.behringer-medien.de

Intensivprobenwoche Jugenddorf Neuruppin 18. - 22.7.16

Was für eine schöne Woche!
Dank der DKB konnte unsere Theatergruppe eine Intensivprobenwoche im Jugenddorf am Ruppiner See verbringen.
Es war wunderbar!
Tolles Jugenddorf, tolle Menschen, tolle Gegend, unglaubliche Theaterkids und tolle Arbeitsergebnisse.
Wir sagen Dankeschön!

Probenbesuch des Kultusmimisters Herr Dorgerloh 12.02.2016

Unser Projekt "AN-GE-NOM-MEN"
Modellprojekt Theaterpädagogik

Theaterpädagogin Jennifer Fulton
Zu Gast bei einer Probe im KUZ Reichenstrasse: Kultusminister Stephan Dorgerloh, Oberbürgermeister Frank Ruch, LanZe mit Stephan Behrmann, Christiane Böhm und Nadine Graul
Fotos: Ray Behringer

Wir sind stolz und dankbar!

1. Begegnungsfest 15.12.2015


Unsere erste Zwischenpräsentation des Projektes in Form eines Begegnungsfestes:
Wann: 15.12.2015  17:00-21:00Uhr
Wo:       Kulturzentrum Reichenstrasse e.V. (Reichenstrasse 1, 06484 Quedlinburg)
Was:     Einblick in die bisherige Arbeit, Fotoausstellung, Musik, veganes Essen,
                offene Bühne der Kulturen, gemeinsam - zusammen!

"An-ge-nom-men"

 

WAS?

Modellprojekt "Theaterpädagogik"

Das Projekt „An-ge-nom-men“ist ein Kooperationsprojekt zwischen unserem Freien Theater theaterlandschafft, dem örtlichen Kinderheim in Friedrichsbrunn und der  Zentralen Anlaufstelle für Asylbewerber Halberstadt.

„Angenommen sein - angenommen werden - angenommen man würde…”.

Es geht um Heimat, Heimatlosigkeit,  Zuhause finden, einen Platz finden.

Bei der Entwicklung und Findung einer aussagekräftigen Projektbezeichnung, die sowohl variabel, manigfältig und unvoreingenommen ist, stießen wir auf das Wort „angenommen“.

Es kann sowohl ein positives Gefühl, eine Sehnsucht, einen Wunsch beschreiben.

Es soll ein Projekt  entstehen, das sich in drei Phasen gliedert und insgesamt über eineinhalb Jahre dauert. 

Angefangen bei der Gegenüberstellung von Themenpunkten wie: Heimat haben - Heimat verlieren, Flucht ergreifen - Zuflucht finden und Akzeptanz erfahren - Ausgrenzung spüren, die sehr persönlich und individuell sind, bis hin zum Sensibilisieren auf die Situationen anderer Menschen und ihrer Herkunft.

In der Praxis wird die Auseinandersetzung mit der eigenen Person durch das Mittel des biografischen Theaters nach Maike Plath beabsichtigt. Die Jugendlichen befinden sich in einer Phase der ständigen Neuorientierung, die stetige Frage nach sich selbst:

Wer bin ich? Wo komme ich her? Wer will ich sein?

 


 

 

Gefördert durch das Kultusministerium Sachsen-Anhalt